Methoden professioneller Haarverlängerung

Welche Frau träumt nicht von wunderschönen, langen und vor allem dicken Haaren? Bei den meisten sieht die Realität allerdings anders aus. Stumpfe, trockene oder abgebrochene Haare, die einfach nicht länger werden wollen, bestimmen den Alltag. Doch es gibt Hoffnung. Mit einer neuen Technologie kann man sich den Traum der wallenden Mähne erfüllen. Hierbei gibt es allerdings verschiedene Methoden. Welche das sind, lesen Sie im Artikel.

Verlängerung mit Echthaar

Die am besten geeignete Methode für eine professionelle Haarverlängerung, ist die mit Echthaar. Ein großer Teil dieser Haare stammt aus Indien, da traditionell hinduistische Pilger ihr Haar als Opfergabe in einem Tempel lassen. Daher wird dieses auch “Indisches Tempelhaar” genannt. Das Indische Haar kommt dem Europäischen sehr nahe und ist daher angenehm zu tragen.

Verlängerung mit Synthetikhaar

Synthetikhaar wird verwendet, wenn es allgemein kostengünstiger sein soll. Somit ist natürlich auch eine sehr hohe Qualität wie beim indischen Tempelhaar nicht gewährleistet. Doch auch hier wird zwischen zwei Arten unterschieden: Das Kanekalon Fiber Haar und das Kunsthaar. Das Kanekalon Fiber Haar ist im Gegensatz zum Kunsthaar sehr hochwertig und kann sowohl gewaschen als auch geföhnt, geglättet oder gelockt werden. Beim Kunsthaar ist dies nicht der Fall. Es verfilzt sehr schnell und kann nur einmal mit Wasser gewaschen werden. Auch ein Färben ist hier nicht möglich.

Unterschiedliche Methoden

Man kann bei einer professionellen oder einer billigen Haarverlängerung zwischen zwei Methoden unterscheiden: Die warme und kalte mechanische Methode. Die wahrscheinlich bekannteste Methode ist das sogenannte Bonding. Hier werden einzelne Strähnen mithilfe der Keratinplättchen in das Haar eingeschweißt. Man hat die Möglichkeit, diese Haarsträhnen entweder in Gramm oder per Stück käuflich zu erwerben.

Bei der Brasilianischen Methode werden die Fremdhaarsträhnen mit einen elastischen Faden um das Echthaar gewickelt. Bei dieser Methode liegen die Vorteile auf jeden Fall in der fehlenden Hitzeeinwirkung, der langen Haltbarkeit und der Verwendung von günstigerem Haar. Natürlich liegt die Brasilianische Methode auf einem etwas höheren Preislevel, da das Einarbeiten einige Zeit mit sich bringt.

Die Clip-in-Extensions sind eine besonders schnelle Art, um sich die Haare zu verlängern. Sie werden einfach in das Echthaar eingeklipst. Sie sind eine besonders schonende Art, um sich die Haare zu verlängern. Die Clip-in-Extensions können als Echt- oder Synthetikhaar erworben werden. Hier ein Beispielvideo dazu, wie du sie schnell selbst machen kannst:

Bei der Ultraschallbehandlung wird das Fremdhaar fest mit dem Eigenhaar verbunden. Die Ultraschallwellen verändern die Konsistenz des thermoplastischen Kunststoffs. Um auch die beste Haarverlängerung Berlin‘s wieder zu lösen, ist eine erneute Ultraschallbehandlung notwendig.

Bei der Methode Skin-Weft sind die Fremdhaare auf ein feines Band genäht, welche mittels Klebestreifen am Kopf befestigt werden. Besonders Frauen mit sehr dünnem und lichtem Haar werden von dieser Methode profitieren. Um keine Übergänge zu sehen, sollten die Haare professionell befestigt werden. Diese Methode hat den Vorteil, dass die Haare hierbei nicht beschädigt werden. Es ist also eine sehr sanfte Option, um sich die Haare verlängern zu lassen.

Wer eine gute Dienstleistung in diesem Bereich sucht, kann sich beispielsweise auf dieser Website umsehen und günstige Angebote einholen.

Langlebigkeit

Mittlerweile funktionieren moderne Verfahrensweisen der Haarverlängerung merklich länger als damals. Im Zusammenhang der Wuchsgeschwindigkeit des eigenen Haares, der Struktur des fremden Haares und der verwendeten Praktike variiert die Langlebigkeit.
Die Existenzsdauer von Clip-Ins liegt zwischen 6 bis max. 12 Monate. Einfach lösliche Clips sollten jedoch normalerweise jede sechs bis acht Wochen neu gemacht bzw. vollständig gereinigt werden, währenddessen durch Ultraschall angebrachte Haare auf Erfahrung beruhend 3 bis 4 Monate durchgehend getragen werden können. Bondings besitzen eine ungefähre Tragedauer von 4 bis 6 Monaten, da je nach Haarwachstum dann die Verknüpfungsstellen erkenntlich werden. Im Durchschnitt fällt nach 6 Monaten jede Menge Körperhaar heraus, dass die eingearbeiteten Hair Extensions ihren Halt verlieren und heraus fallen. Aber auch eine unzureichende Pflege wie auch eine schlechte Güte des Werkstoffs haben negative Konsequenzen auf die allgemeine Alterungsbeständigkeit von Haarverlängerung. Sowie die Haare allerdings häufiger in der Woche mit dem Glätteisen behandelt, unmittelbarer Sonne überlassen oder von Chlor- oder Meersalzwasser angegriffen werden, verkürzt sich die Lebensdauer enorm. Die richtigen Pflegeprodukte sollten dabei in Abstimmung mit dem behandelnden Frisör angepasst werden, dadurch wird der Schutz und die Alterungsbeständigkeit sichergestellt.

Echthaar oder Kunsthaar

Am kostengünstigsten sind Hair Extensions aus Kunsthaar. Da generell bekannt ist, dass Kunsthaar nicht sehr widerstandsfähig ist und nicht mit Wasser gewaschen, sondern nur mit Trockenshampoo gereinigt werden kann, eignet es sich vor allem für eine kurze Verwendung zu besonderen Anlässen. Das ebenso synthetisch produzierte Kanekalon- oder Thermofiber-Haar ist ein bisschen teuer, schaut aber Echthaar wesentlich ähnlicher als Kunsthaar. Zudem kann es nahezu wie naturgemäßes Kopfhaar in Stand gehalten und gestylt werden. Es kann beispielsweise gereinigt, geföhnt und mit einem Lockenstab in Form gebracht werden, da es höheren Temperaturen aushalten kann. Jegliche Arten von synthetischen Haarverlängerungsteilen sollten allerdings im Vorfeld beim Erwerb in den unwiderruflichen Farbton auserwählt sein, da sie später keinesfalls gefärbt werden können. Sie neigen überdies dazu, sich statisch aufzuladen. Am realistischsten sowohl in Präsenz ebenso Pflege wirken Haarverlängerungen, sofern hierfür Echthaar verwendet wird. Solche Extensions können dagegen den Umständen entsprechend hochpreisig sein, wobei es zudem bei Echthaar-Verlängerungen Qualitätsunterschiede existieren. Am edelsten ist nicht behandeltes europäisches Kopfhaar. Da das allerdings nur selten verfügbar ist, wird des Öfteren indisches Kopfhaar verwendet, das traditionell in hinduistischen Tempeln geopfert wird. Dies zeichnet sich wahrlich nicht nur dadurch aus, dass es im Prinzip chemisch unbelastet ist, sondern kann zudem getreu der naturbelassenen Wachstumsrichtung verarbeitet werden. Ausgekämmtes oder aufbereitetes Echthaar ist ein bisschen kostengünstiger. Jeglichen Modellen von Echthaar-Verlängerungen ist gemein, dass diese exakt wie die persönlichen Haupthaare gefärbt und gepflegt werden können. Europäisches Kopfhaar ist im Großen und Ganzen feiner, asiatisches und indisches Haar dicker und kräftiger. Zuletzt  könnte man zwischen glattem oder gewelltem Kopfhaar dich entscheiden, um so deine Traumfrisur zu erreichen.